CPhI 2021 - Sachsen-Anhalt wirbt mit seinen Zukunftsorten um neue Pharma-Ansiedlungen

Die pharmazeutische Industrie ist mit mehr als einer Milliarde Umsatz der wichtigste Investor in der Gesundheitswirtschaft.  Kennzeichen der wachsenden Branche in Sachsen-Anhalt ist ihre hohe Innovationsbereitschaft. Daher will das Bundesland von der Neuordnung der weltweiten Lieferketten im Pharmasektor profitieren und wirbt mit seinen Zukunftsorten um neue Ansiedlungen.

„Die Pandemie legt die Schwächen der Globalisierung offen, Politik und Wirtschaft diskutieren deshalb zurecht über Reshoring-Strategien, also die Rückverlagerung von Produktionsstätten gerade auch im Pharmasektor, um eine größere Unabhängigkeit unserer Industrie von ausländischen Konkurrenten zu gewährleisten,“ sagt Thomas Einsfelder, Geschäftsführer der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt (IMG). „Gemeinsam mit Partnern der Branche wollen wir deshalb Zukunftsorte, Kompetenzfelder und unsere Services offensiv in Mailand anbieten.“

Auf einem Landesstandpräsentiert die IMG gemeinsam der Wessling GmbH, der GETEC AG sowie der Novoplast GmbH den Pharma- und Feinchemie-Standort Sachsen-Anhalt. Offensiv wird dabei nach neuen Mitgliedern der Pharma-Familie in Sachsen-Anhalt gesucht. Die Schwerpunkte der Präsentation liegen auf der Darstellung der vorhandenen, sofort bebaubaren Flächen an Zukunftsorten in Sachsen-Anhalt sowie der Darstellung von herausragenden Innovationen, interdisziplinären Arbeitsbedingungen und Forschungsaktivitäten im Land.

Die Wessling GmbH, ein europaweit herausragendes Analytik-, Prüf- und Beratungsunternehmen, hatte bereits 1990 ihren Standort in Landsberg im Saale-Kreis gewählt, nicht weit entfernt vom Zukunftsort Weinberg Campus in Halle (Saale), dem größten Innovationsstandort der Life Sciences- und Material-Sciences-Branche, sowie im Einzugsgebiet der Airport-Region Mitteldeutschland. Auch die GETEC AG, einer der führenden Energiedienstleister für Industrie und Wohnungswirtschaft in Deutschland und 1993 mit Wärmecontracting in Magdeburg gestartet, profitiert an diesem Zukunftsort von der Nähe zu Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen. Die Novoplast GmbH hingegen hat sich auf filigrane Schläuche für Medizintechnik spezialisiert. In Halberstadt fand sie bei ihrer Ansiedlung hervorragendes Know-how in Medizintechnik und Kunststoffverarbeitung vor.

„Auf der CPhI wollen wir weitere Unternehmen dazu einladen, gemeinsam mit den bereits ansässigen Unternehmen und Forschungseinrichtungen von den hervorragenden Standortfaktoren und unserem umfassenden Service als Wirtschaftsförderung Sachsen-Anhalts zu profitieren“, fasst Einsfelder das Angebot der IMG Sachsen-Anhaltzusammen.

Sie finden den Landesstand in Halle ICSE (2/4), Stand 4K98 

Hintergrund: Pharma-Standort Sachsen-Anhalt

Eine etablierte Pharma- und Impfstoffindustrie, Geburtsort der Homöopathie, eine lange Tradition als Chemiestandort, ein enges Hand-in-Hand von Forschungsunternehmen, Fertigungsstandorten und Hochschulbildung entlang der gesamten Wertschöpfungskette sowie leistungsstarke Cluster und Netzwerke im Land: Diese Mischung ist es, die Sachsen-Anhalt als Standort für die pharmazeutische und feinchemische Industrie so erfolgreich macht. Drei Aspekte stehen dabei besonders im Fokus:

  • Durch die lange Tradition als Chemiestandort hat sich Sachsen-Anhalt als bedeutendes Kompetenzzentrum im Bereich Feinchemie innerhalb Europas etabliert. Durch die Unternehmen und Forschungsinstitute am Standort konzentriert sich am Standort hochspezialisiertes Know-How.
  • Spezialisierte Industrieparks wie beispielsweise der Zukunftsort BiopharmaPark Dessau bieten Unternehmen der Branche Services, die ihnen dabei helfen, sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren zu können. Hier sind pharmazeutische Unternehmen angesiedelt, die nicht nur von der speziellen Infrastruktur und dem Servicenetzwerk am Standort profitieren. Aus der unmittelbaren Nähe zueinander ergeben sich Synergien von der pharmazeutischen Fertigung und Verpackung bis zu Forschung und Entwicklung. Der BiopharmaPark Dessau hat sich zu einem weltweit agierenden Zentrum der Pharma- und Biotechnologie entwickelt. Weitere Infos: www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/zukunftsort-biopharmapark 
  • Eine spezialisierte Infrastruktur und Förderstruktur in Sachsen-Anhalt unterstützt Gründer im Bereich Pharma, wie beispielsweise am Zukunftsort Weinberg Campus, dem zweitgrößten Technologiepark Ostdeutschlands. Er ist heute der größte Innovationsstandort der Life Sciences- und Material-Sciences-Branche in Mitteldeutschland. Mehr als 70 Unternehmen und Institute, Einrichtungen und Dienstleister aus der Biotechnologie, Biomedizin, der Umwelt- und Medizintechnik sowie der Nanotechnologie und der IT sind hier angesiedelt. Weitere Infos: www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/zukunftsort-weinbergcampus
  • Sachsen-Anhalt ist das Kernland der ostdeutschen Chemiebranche. Hier, an einem der weltweit attraktivsten Standorte für die Chemische Industrie, werden jährlich rund acht Mrd. Euro Umsatz erwirtschaftet. Das Bundesland ist Heimat von insgesamt 5 Chemieparks – allesamt Zukunftsorte. Weitere Infos: www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/zukunftsorte

Informationen zu den Standorten und zu den Ausstellern aus Sachsen-Anhalt finden Sie unter www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/cphi-2021.

Hintergrund: Die CPhI Worldwide 2021

1990 als internationale Chemie- und Pharmaziemesse ins Leben gerufen, zählt die CPhI heute zu den größten pharmazeutischen Fachmessen weltweit. Sie ist Forum für Produzenten, Lieferanten und Abnehmer in der chemischen und pharmazeutischen Industrie. Das Spektrum umfasst alle pharmazeutischen Wirkstoffe, Outsourcing-, Geräte- und Bio-Lösungen. CPhI Worldwide in Mailand erwartet vom 9. bis 11. November Besucher erstmals nicht nur vor Ort sondern auch online.

vorheriger Beitrag nächster Beitrag