Einladung an die Medien // Die 18 Finalisten stehen fest – Willingmann verleiht Hugo-Junkers-Preis 2019

Wissenschaftsminister zeichnet Kreativität und Zukunftsfähigkeit heimischer Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen aus.

76 zukunftsfähige Projekte und Produkte aus dem gesamten Land wurden beim „Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt 2019“ eingereicht. Die Jury hat getagt, 18 Bewerbungen haben es in die finale Runde geschafft.

„Überzeugende Ideen, engagierte Innovationen und Umsetzungen kennzeichnen diesen Wettbewerb. Bemerkenswert ist vor allem die große Bandbreite an innovativen Ideen aus zahlreichen Technologiefeldern“, fasst die Juryvorsitzende Prof. Dr. Sylvia Rohr zusammen.

12 der Finalisten werden am 4. Dezember im „Technikmuseum Hugo Junkers“ in Dessau-Roßlau ausgezeichnet. Erst dann wird bekannt gegeben, wer die ersten drei Plätze in den vier Kategorien belegt. In kurzen Präsentationen werden sich die 18 Finalisten ab 16:30 Uhr im Rahmen einer Begleitausstellung vorstellen. Im Anschluss wird Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, die großartigsten Leistungen aus Wirtschaft und Wissenschaft 2019 auszeichnen.

Medienvertreter/-innen sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen!

Wo:                „Technikmuseum Hugo Junkers“, Kühnauer Straße 161a, 06846 Dessau-Roßlau
Wann:           Mittwoch, 4. Dezember 2019

  • 16:30 Uhr Finalisten-Präsentation mit dem Schirmherren Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen Anhalt
  • 17:30 Uhr Beginn der Preisverleihung

Gern stellen wir Kontakt zu den Finalisten her, wenn Sie im Vorfeld der Preisverleihung über die bemerkenswerten Ideen aus Ihrer Region berichten möchten. Bleiben Sie gespannt und seien Sie uns herzlich willkommen!

Hintergrund:
Seit nunmehr 28 Jahren lobt das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung den Innovationspreis aus. Mit dem „Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt“ soll die Leistung innovativer Unternehmer/-innen und Wissenschaftler/-innen ausgezeichnet und ihre Arbeit unterstützt werden. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 80.000 EUR dotiert.

Die diesjährigen Sonderpreise werden in der Kategorie „Innovativste Projekte aus den Bereichen Mobilität und Logistik“ vergeben. Gesucht wurden junge Unternehmen, die mit ihren Visionen, ihrem kreativen Denken sowie mit ihren innovativen Geschäftsmodellen und Strategien neue Produkte und Dienstleistungen für neue Märkte schaffen oder bestehende Märkte verändern. Bei den Bewerbungsgegenständen sollte es sich um marktreife Innovationen handeln.

Die Jury:

  • Vorsitz: Prof. Dr. Sylvia Rohr (ehem. Geschäftsführerin Stuttgarter Graduate School of Excellence advanced Manufacturing Engineering)
  • Hon.-Prof. Dr.-Ing. Mirko Peglow (technischer Geschäftsführer der Pergande Gruppe)
  • Prof. Dr. Jörg Hinrich Hacker (Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina)
  • Prof. Dr.Ralf B. Wehrspohn (Vorstandsmitglied der Fraunhofer-Gesellschaft für den Bereich Technologiemarketing und Geschäftsmodelle)
  • Prof. Dr. Ingo Schellenberg (Geschäftsführender Direktor des Center of Life Sciences der Hochschule Anhalt)
  • Prof. Dr.-Ing. Harald Goldau (Professor für Fertigungstechnik, Spannungstechnik und Qualitätsmanagement am Institut für Maschinenbau der Hochschule Magdeburg-Stendal)
  • Hans-Peter Kemser (Werkleiter BMW Group Werk Leipzig)
  • Berit Zimmermann (Bankdirektorin in der NORD/LB Norddeutsche Landesbank Girozentrale Landesbank für Sachsen-Anhalt in Magdeburg)
  • Dr. Jan Alberti (Vorstand der bmp Ventures AG)

Zu den Partnern des Preises gehören unter anderem die Handwerkskammern Magdeburg und Halle, die Industrie- und Handelskammern Magdeburg und Halle-Dessau sowie die Metropolregion Mitteldeutschland.

> Finalisten des Hugo-Jukers-Preis 2019

vorheriger Beitrag nächster Beitrag