Sicheres Parken für Fahrer und Ladung

 

<img src="http://live.iisa.som.img.webvariants.de/fileadmin/tx_wvnews/Bosch_Web_01.jpg" alt="" class="left" />

Wer auf Deutschlands Autobahnen unterwegs ist, kennt die stetig steigende Lkw-Frequentierung. In Folge sind die Parkplätze mehr und mehr mit Lastern vollgestellt, deren Fahrer ihre vorgeschriebenen Ruhepausen einhalten müssen. Das Bosch Communication Center Magdeburg GmbH hat Lösungen entwickelt, die der Logistikbranche die Möglichkeit eröffnen, die Ruhezeiten der Fahrer besser zu planen und darüber hinaus deren Transportgut während der Standzeit zu sichern. Voraussichtlich schon im Sommer 2014 geht das „Bosch Secure Truck Parking – Sicheres Parken für Fahrer und Ladung“ an den Start. Projektleiter ist Thomas Rollin: „Jetzt schon können Lkw-Parkplätze im Vorfeld reserviert werden.“

 

IMG: Welche innovative Idee steckt hinter dem Konzept von „Secure Truck Parking“?
Thomas Rollin: Zum einen statten wir eine bestimmte Zahl an Parkplätzen auf ausgesuchten Autohöfen mit moderner Videoüberwachung aus, zum anderen sollen die Speditionen bzw. die Lkw-Fahrer die Möglichkeit bekommen, einen dieser Parkplätze schon vorab zu buchen, um die Tourenplanung zu erleichtern – oder auch von unterwegs, wenn besser einzuschätzen ist, innerhalb welcher Zeit der nächste Stellplatz zu erreichen ist. Die Reservierung eines einfachen Parkplatzes ist übrigens jetzt schon über unsere Internetplattform möglich. Im nächsten Schritt planen wir die Premiumreservierung mit Videoüberwachung, die bei unserer Bosch-Sicherheitsleitstelle in Magdeburg aufgeschaltet ist. Das Konzept von „Secure Truck Parking“ ist bislang einmalig in Deutschland.

 

IMG: Dass mit dieser Buchungsmöglichkeit die nervige Parkplatzsuche wegfällt und der Lkw-Fahrer viel entspannter seinem Pausenziel entgegen fährt, liegt auf der Hand. Außerdem könnte das immer häufiger zu beobachtende verkehrsgefährdende Parken vermieden werden.Aber macht sich auch das „sichere Parken für die Ladung“ aus der Praxis heraus erforderlich?
Thomas Rollin:
Ja. Wenn jemand um den Lkw-Anhänger herumschleicht und sich an ihm zu schaffen macht, merkt das der schlafende Fahrer vorn in der Kabine nicht. Die Fuhrwerke werden relativ häufig von sogenannten Schlitzerbanden überfallen. Die schlitzen die Planen auf, um erst einmal nachzuschauen, welches Transportgut sich darunter verbirgt. Allein dabei entstehen schon große Schäden.

Sicheres Parken ist aber auch ein besonderes Bedürfnis von denen, die mit wertvollen Frachten wie Medikamenten oder Computerships auf den Straßen unterwegs sind.

IMG: Wie funktioniert die Überwachung?
Thomas Rollin:
Im Bereich Bosch Sicherheitssysteme werden Produkte und Systeme entwickelt und ausgewählte Autohöfe in Deutschland werden damit entsprechend ausgestattet. Auf den Sicherheitsparkplätzen werden zum Beispiel Kameras installiert, in denen Sensoren – Berührungsmeldern ähnlich – eingebaut sind. Nähert sich jemand „auf verdächtige Weise“ dem Lkw, leitet die Videokamera ein Alarmsignal an die Sicherheitsleitstelle weiter. Der Mitarbeiter dort kann auf den Monitoren nachschauen, ob er etwas Verdächtiges sieht. Er kann aber auch per Audioansprache auf dem Autohof nachfragen, ob alles in Ordnung ist. Für den Ernstfall ist mit dem Autohof, bzw. mit dem Kunden ein sogenannter Maßnahmenplan vertraglich geregelt.

IMG: Wie kann man sich solch einen Parkplatz reservieren?
Thomas Rollin:
Das Prozedere gilt sowohl für die einfache Reservierung als auch für die Premiumreservierung mit Videoüberwachung. Wir haben dafür die Informations- und Buchungsplattform www.bosch-secure-truck-parking.com entwickelt. Die Plattform wird im weiteren Verlauf des Projekts als Web-Shop betrieben, in dem sich jeder Kunde seine Reservierungs-Zugangsdaten kaufen kann. „Sicheres Parken für Fahrer und Ladung“ soll letztlich nicht nur den Lkw-Fahrern, sondern z.B. auch Wohnmobil-Besitzern angeboten werden.

IMG: Welche Kosten kommen auf den Kunden zu?
Thomas Rollin:
Eine Stellplatzreservierung kostet je Vorgang zwischen 3 und 5 Euro. Bei den überwachten Parkplätzen werden die Preise je nach Sicherheitslevel zwischen 3 und 5 Euro pro Stunde liegen.

IMG: Wie groß ist das Netz sicherer Autohöfe?
Thomas Rollin:
Wir gehen voraussichtlich im Sommer 2014 mit den ersten Premium-Parkplätzen auf dem Autohof Hohenwarsleben an der A2 offiziell an den Start. Dann soll die Perlenkette zügig aufgefädelt werden. Wir wollen dahin kommen, dass alle 200 bis 300 Autobahnkilometer ein „sicherer Autohof“ Premium-Parkplätze anbietet. Einfache Reservierungen kann man jetzt schon auf 15 Autohöfen buchen, die auf der Internetseite verzeichnet sind.

(Textautorin: Kathrain Gaubaum, Foto: Bosch)
BU: In der Leitstelle werden die Bosch Secure Truck Parking-Plätze per Video und Funk überwacht.

Kontakt:
Bosch Communication Center Magdeburg GmbH
Otto-von-Guericke-Straße 13
39104 Magdeburg
info.BoschSecureTruckParking@de.bosch.com

www.bosch-secure-truck-parking.com

vorheriger Beitrag nächster Beitrag