Frisch auf den Tisch mit RezeptGewürze.de

Rezeptgewürze.de

Hallenser Unternehmer wollen fürs Kochen begeistern

Kennen Sie das? Sie suchen nach einem pfiffigen Gericht, mit dem Sie Ihre Gäste überraschen wollen. Und dann lesen Sie die Zutatenliste. Ende der Geschichte. Wer hat schon Schwarzkümmel, Koriander und Kardamomsaat im Schrank? Und falls Sie doch zu diesen Vorbildköchen gehören: Stehen dort auch Macis, Safran und Kreuzkümmel? Bestimmt vergeht Ihnen spätestens dann regelmäßig die Lust am Ausprobieren. 

„An Zutatenlisten sind auch wir gescheitert“, erzählt Irina Zaytseva. Die Hallenserin hatte vor einigen Jahren mit ihrem Mann Heiko Gothe beschlossen, gesund  und vielseitig zu kochen – weg von Tiefkühlkost- und Schnellgerichten. Gute Gewürze gehören dazu. Aber die sind teuer und kaum zu verbrauchen, bevor sie ihr Aroma verlieren. Zumindest, wenn sie Bockshornkleesaat oder Zitronengras heißen. Also fütterte das Paar Suchmaschinen. „Wir haben nichts gefunden, was unserem Bedürfnis entsprach, unkompliziert moderne Gerichte nachkochen zu können“, erinnert sich Gothe.

So nahm 2010 eine Geschäftsidee Form an, die heute RezeptGewürze.de heißt und in einer Küche in der Saalestadt Halle geboren wurde: eine Box, in der sich ein Rezept und die passende Menge an Gewürzen befindet. Zugeschnitten auf sechs bis acht Personen. Wer nicht für Gäste kocht, teilt die Mengen einfach. Ebenfalls in jeder Gewürzbox enthalten sind der Einkaufszettel für die frischen Zutaten und eine Kochanleitung.

Kochen ohne Bunsenbrenner

Bevor das Huhn auf karamellisierten Tomaten und die Lavendel-Bohnen-Suppe zur Kochbox werden konnten, mussten sie einige Hürden meistern, wie Gothe erzählt: „Die Gerichte sollen mit dem kochbar sein, was in einer normalen Küche steht. Wer weder Dampfgarer noch Fleischthermometer besitzt, wird unsere Gerichte trotzdem zubereiten können.“ In die geplante französische Kombi-Box etwa sollte eine Crème brûlée. Die beiden Hobbyköche haben deshalb eine Lösung entwickelt, mit der die typische Kruste auch ohne Bunsenbrenner entsteht. „In unserer Kochanleitung kommen Eiswürfel und die Grillfunktion des Backofens zum Einsatz“, erzählt der gebürtige Hallenser schmunzelnd. „Unsere Frankreich-Box, übrigens ein Wunsch unserer Kunden, ist nun bald reif für den Online-Shop.“

Die Lust am Kochen genügt also. Die Rezepte gelingen auch Anfängern am Herd. Sämtliche Zutaten müssen im Supermarkt um die Ecke erhältlich sein. Für Ungewöhnliches wie Couscous oder Zauberlinsen bietet RezeptGewürze.de Alternativen an,  wie Reis und rote Linsen. „Und wir achten auf die Optik “, ergänzt Irina Zaytseva. Ein Gericht, das auf dem Teller grau oder matschig aussieht, hat keine Chance – „auch wenn es schmeckt“. Jedes Rezept wurde mindestens dreimal gekocht und getestet. Auch von den Kindern des Paares, Anastasia (3) und Niklas (13). Nur das Grüne Vanillecurry kam bei ihnen nicht gut an. „Da haben wir sie aber ausnahmsweise überstimmt.“ Das Gericht kommt  bei den Kunden ausgezeichnet an, zumal es als vegetarisches Mahl den Nerv der Zeit trifft.

Eine fruchtige „Lebenslinie“

Als Weihnachtsgeschenk eignen sich die Gewürzboxen hervorragend, schwärmt Heiko Gothe: „Nur eben nicht nur dafür. Uns geht es vor allem darum, Kochmuffeln zu zeigen: Aromatisch und vielseitig zu kochen, das geht auch ohne dicken Gewürzschrank.“ Das muss sich erst noch herumsprechen. Um den schwankenden Absatz auszugleichen, der sich vor allen auf Weihnachten, Ostern und andere Festivitäten konzentriert, gibt es bei RezeptGewürze.de deshalb seit diesem Jahr besondere Trockenfrüchte. Die „Lebenslinie“, wie Heiko Gothe die Produktpalette nennt, ist in kürzester Zeit zum Zugpferd des Unternehmens geworden.

Die Früchte werden gefriergetrocknet und behalten so ihre Vitalstoffe, Aromen und die Farbe. Gemischt oder pur gibt es Himbeeren, Ananas, Sauerkirschen und Co. in kleinen Tüten. „Rein in die Milch zum Müsli, oder mit Wasser mixen als Smoothie – fertig“, beschreibt Irina Zaytseva die einfache Handhabung.

Das Paar bezieht die Früchte aus Salzwedel und kann inzwischen sogar Bioqualität anbieten. „Wir achten auf Nachhaltigkeit“, sagt Heiko Gothe. Die Tüten und Kartons sind aus Recyclingpapier, die Gewürzdöschen werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Mit ihrem Konzept haben sie nun auch Edeka überzeugt. Ab 2016 sollen die Fruchtmischungen bundesweit gelistet werden. Eine gigantische Herausforderung für die Manufaktur.

Die Sache mit dem Wachsen

Die Unternehmer haben ihre gesamte Existenz in die Waagschale geworfen. Wachsen, überlegt Gothe laut, ist keine leichte Sache. Er muss genau kalkulieren, wie viele Rohstoffe er ordert. Wie reagieren die Kunden auf das Edeka-Angebot? „Aber zu viele Sorgen machen wir uns nicht. Unser Produkt ist absolut überzeugend – die Kunden bleiben uns meistens treu. Das stärkt uns den Rücken“, formuliert es Gothe und schaut seine Frau an. Sie lächelt. Das Weihnachtsgeschäft dehnt die Arbeitszeiten bis tief in den Abend, aber Irina Zaytseva steckt die Strapazen weg. Unermüdlich füllt sie die Gewürzdöschen, wiegt den Safran und zählt die Rispen des Langen Pfeffers ab. „Der riecht übrigens wie muffige Füße. Aber wenn man weiß, wie er eingesetzt wird, ist er ein wahrer Künstler.“

Apropos Gewürzbecher. Zur eingangs erwähnten Mischung gehören noch Kurkuma, Ingwer, Gewürznelken, Zimtblüten, Lorbeerblätter und Tellicherry Pfeffer. Was man daraus kocht? Lammfleisch in einer Joghurt-Safran-Soße geschmort, serviert mit Schwarzkümmel-Gemüse. (Kathrin Wöhler)

Kontakt:

RezeptGewürze GbR

Irina Zaytseva & Heiko Gothe

Daniel-Vorländer-Straße 6

06120 Halle

Telefon: (0345) 279. 52.350

E-Mail: info@rezeptgewuerze.de

 

vorheriger Beitrag nächster Beitrag