Rothensee: Spatenstich für neues EGLO-Logistikzentrum

v.l.n.r. Christoph Prem - Prem Architektur Wien, Daniel Kostenzer - EGLO, Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper, Réne Tiefenbacher - CEO EGLO, Andreas Moser - Leiter Logistik EGLO ©Landeshauptstadt Magdeburg

Mit einem symbolischen Spatenstich am 11. September hat Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper die Bauphase eines Logistikzentrums des Leuchten-Herstellers EGLO eröffnet. Das Verteilerzentrum des österreichischen Lampenherstellers wird zu Beginn 50 und mittelfristig bis zu 150 Arbeitsplätze schaffen. Das neue Hochregallager soll ab Januar 2021 den Betrieb aufnehmen.

Mit 40 Hektar größtes Fertigwarenlager des Unternehmens

Mit dem vollautomatisierten Hochregallager in der Stegelitzer Straße im Industrie- und Logistikcentrum in Magdeburg Rothensee entsteht das größte Fertigwarenlager der EGLO-Gruppe. Auf einer Fläche von 9.000 Quadratmetern und mit einer Höhe von 40 Metern bietet der Neubau 4 Hektar an Lager- und Logistikfläche. Genutzt wird dieser Platz zur Lagerung für knapp 67.000 Paletten-Stellplätze für Wohnraumleuchten. Weitere 10.000 Palettenplätze stehen im Kommisionierbereich zur Verfügung. Das heißt, dass hier Teile für einen Kundenauftrag bereitgestellt werden. Nach der geplanten Inbetriebnahme im Januar werden zu Beginn 50 und mittelfristig bis zu 150 Arbeitsplätze geschaffen.

Magdeburg als neuer und erfolgreicher Dreh- und Angelpunkt

Nach der geplanten Inbetriebnahme im Januar 2021 sollen Kunden aus Deutschland und Skandinavien mit den Produkten des Unternehmens von Magdeburg aus versorgt werden. Die gute Lage für innerdeutsche Lieferungen und die günstige Anbindung an Nord- und Nordosteuropa waren ausschlaggebend für den Standort Magdeburg. Mit der Errichtung des EGLO-Logistikzentrums wird die erfolgreiche Ansiedlung von Unternehmen im Magdeburger Industrie- und Logistikcentrum, vorrangig aus der Logistikbranche, fortgesetzt. Der erste Spatenstich durch Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper erfolgte im Beisein des Wirtschaftsbeigeordneten Rainer Nitsche, der Geschäftsführung der EGLO-Gruppe sowie weiteren Vertretern aus Politik und Verwaltung.

„Magdeburg liegt an wichtigen Verkehrsanbindungen zwischen Ost und West und fungiert dabei als Tor in den Norden. Die Ansiedlung zeigt, wie attraktiv Magdeburg inzwischen für internationale Unternehmen ist.“ – Wirtschaftsbeigeordneter Rainer Nitsche

In den letzten Jahren haben sich sieben Unternehmen neu im Industrie- und Logistikcentrum angesiedelt bzw. stehen kurz vor dem Baustart. Neben EGLO gehören dazu die Unternehmen Sonepar, Raben Logistik, Pannatoni, Länderbrücke, Baytree und REWE Logistik.

Quelle: www.magdeburg.de

vorheriger Beitrag nächster Beitrag