Kulinarische Journalisten-Reise

Spargel, Schokolade, Edel-Pilze, Algen und Wurst – Journalisten und Food Blogger entdeckten Köstliches und Trendiges in der Altmark

Wie schmeckt es in der Altmark, wie werden die Lebensmittel produziert, welche Menschen, Technologien und Philosophien stehen dahinter? Diesen Fragen gingen zehn Wirtschafts- und Fachjournalisten sowie Food-Blogger aus Deutschland und der Schweiz am 19. Und 20. Juni 2017 auf einer Pressereise durch die Altmark nach. Die Exkursion mit insgesamt acht Unternehmensbesuchen wurde von der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) geplant und organisiert sowie von der Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (AMG) und den Altmarkkreisen Stendal und Salzwedel unterstützt. Besuche in insgesamt acht Unternehmen, Gespräche, Verkostungen und Besichtigungen der Produktionsanlagen boten den Journalisten und Bloggern eine gute Grundlage, um qualifiziert und fundiert über neue Entwicklungen in der Branche in Sachsen-Anhalt zu berichten. Wirtschaftskreisläufe und Synergien zwischen Unternehmen der Region wurden auf der Reise ebenso sichtbar wie handwerkliches Können, Kreativität und der Mut, ganz neue Wege zu beschreiten.

Darüber hinaus wurde der landesweite Wettbewerb „Kulinarisches Sachsen-Anhalt“, der in diesem Jahr Premiere hatte, bekannt gemacht. Die Journalisten und Blogger hatten Gelegenheit, zwei der insgesamt 13 Preisträger kennenzulernen. Sie besuchten die kleine Firma Bio Edelpilze Altmark im Stendaler Ortsteil Heeren, die den Kulinarischen Stern für ihre Antipasti (gegrillte Bio-Edelpilze in nativem kaltgepressten Olivenöl mit feinen Kräutern und Gewürzen) erhalten hat. Und auf der Abendveranstaltung mit gemeinsamem Abendessen im Schlosshotel Tangermünde berichtete Rosemarie Lehmann, Geschäftsführerin der Salzwedeler Baumkuchen GmbH, über das Unternehmen, die Salzwedeler Baumkuchentradition sowie über „ihren“ Salzwedeler Baumkuchen mit Fondantüberzug, der mit einem „Kulinarischen Stern 2017“ ausgezeichnet wurde. Selbstverständlich wurden die Produkte auch verkostet.

Am Eingang zum Hof der Bio Edelpilze Altmark in Heeren hängt bereits das Schild mit der Auszeichnung im landesweiten Branchenwettbewerb. Sichtlich stolz präsentierte Manuela Shvedyk, die das Unternehmen gemeinsam mit ihrem Ehemann Vasyl Shvedyk führt, das Siegerprodukt, ihr Sortiment an Edelpilzen und selbst verarbeiteten Erzeugnissen wie Pilzpulver und Pilzöle. Außerdem bekamen die Fotografen die Pilzzucht vor die Kameraobjektive.

Auf der Reise durch die Altmark wurde der Trend zu hochwertigen regionalen Produkten deutlich. „Unser Fleisch beziehen wir von sechs ausgesuchten Landwirtschaftsbetrieben“, berichtete Norbert Baumeister, Geschäftsleiter in der Altmärker Fleisch- und Wurstwaren GmbH, „wir achten auf Fütterung, Tiergesundheit und kurze Transportwege.“ Der Betrieb arbeitet ausschließlich mit eigenen Zerlegern und hat somit direkten Einfluss auf den Zuschnitt. 180 Schweinehälften werden täglich verarbeitet und vor allem in 55 eigenen Filialen verkauft, ein zweites Standbein ist die Produktion für den Lebensmitteleinzelhandel. 

Wie wichtig es sein kann, mehrere Standbeine zu haben, zeigte sich beim Besuch im Stendaler Scheunenladen Stallbaum. Zwei starke Frostnächte in der Zeit der Obstblüte verursachten auf der Süßkirschenplantage des Familienbetriebes einen Ernteausfall von 95 Prozent. Auch die Apfelernte wird um 80 Prozent minimiert, bei den Sauerkirschen sieht es mit 30 Prozent minus nicht ganz so schlimm aus. Carola, Uwe und Sohn André Stallbaum haben aber eine gute Spargelernte hinter sich, außerdem werden rund 300 Hektar Acker bewirtschaftet. Für den Scheunenladen müssen in diesem Jahr Kirschen und Äpfel zugekauft werden. Anders als für den Handel werden die Äpfel für die Direktvermarktung nicht nach Ausfärbung und Größe sortiert. „Unsere Kunden wollen Äpfel, die schmecken“, erklärte André Stallbaum, „und die bekommen sie hier.“ Mit Apfelsäften aus vollreifen Äpfeln geschmacklich aufeinander abgestimmter Sorten, Apfel-Chips und Apfel-Gelee bietet der Familienbetrieb darüber hinaus selbst verarbeitete Produkte. Das Prinzip Regionalität zieht sich durch das gesamte Unternehmen, selbst die Saisonarbeitskräfte kommen ausschließlich aus der Region.

Die Tangermünder Nährstange der Konditorei Stehwien GmbH in Tangermünde ist weit über die Altmark hinaus bekannt. Mit neuen Produkten veganen und Bio-Süßwaren, die in Tangermünde produziert und über die Firma TrustFood vertrieben werden, geht das Unternehmen seit einigen Jahren neue Wege, das ist noch nicht so weit bekannt. Olaf Stehwien, Inhaber der Konditorei Stehwien, und CHOCQLATE-Gründerin Julia Brodbeck aus München haben sich hierfür zusammengetan. Technologie und Erfahrung in der Schokoladenproduktion verschmolzen mit frischen Ideen für Produkte aus ursprünglichem und fairem Kakao zu hochwertigen Spezialitäten für Kunden, die Schokolade bio, fair und in bester Handwerksqualität zu entsprechenden Preisen kaufen wollen.

Unter den Schokoladentafeln aus Tangermünde findet sich zum Beispiel auch Edelbitter mit Erdbeerstückchen. Die gefriergetrockneten Früchte kommen aus der Paradiesfrucht GmbH in Salzwedel. Auch dieser Betrieb, der seine Produkte in die ganze Welt unter anderem an Hersteller von Müslis, Fruchtjoghurts und Smoothies liefert, war ein Ziel der Recherchereise.

Trends für vegane und Rohkosternährung werden in Klötze und Beetzendorf mitbestimmt. In der Roquette Klötze GmbH & Co. KG gab Geschäftsführer Jörg Ullmann vom Labor bis zu den Photobioreaktoren, Glasröhrensysteme mit insgesamt 500 Kilometern Länge, Einblicke in die Produktion von Mikroalgen für Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetika. Kirstin Knufmann, Gründerin der Pure Raw Knufmann GmbH in Klötze, informierte über den Beitrag von Chlorella und Spirulina zu einer gesünderen Ernährung.

Gesundheit und Wohlbefinden sind auch die Antriebe in der Produktentwicklung in der Vitasprosse GmbH in Beetzendorf. In gläserner Produktion werden Kräcker, Konfekt, Brot und Pizzateig in Rohkostqualität hergestellt. So folgten auf Altmärker Fleisch, Apfelsaft und Sazwedeler Baumkuchen am ersten Reisetag edle Schokolade, Algennudeln sowie süße und herzhafte Rohkost-Snacks auf dem Speisenplan der Recherchereise. Interessante Informationen und Beobachtungen wurden so mit interessanten Reizen für die Geschmacksnerven abgerundet.

 Autor: Landkreis Stendal / Bettina Koch

vorheriger Beitrag nächster Beitrag