LIVE-VERSUCH: Forscher stellen erstmals »REStabil« - Projektergebnisse vor

Zugunsten der erneuerbaren Energiequellen will Deutschland aus der Kernenergie aussteigen und sich von fossilen Energieträgern lösen. Doch das regionale Stromnetz ist in seiner heutigen Form nicht immer für die gleichzeitige Einspeisung unterschiedlicher Energiequellen geeignet. In dem Forschungsprojekt »REStabil« haben Magdeburger Forscher nach Lösungen gesucht, wie das Stromnetz zukünftig dennoch den Energiemix bewältigen kann.

Live-Versuch: Forscher regulieren mit dezentraler Anlage Spannung im Netz

Die Forscher stellen ihre Ergebnisse auf der Abschlussveranstaltung für das Projekt »REStabil« erstmals öffentlich vor. In einem Live-Versuch zeigen sie, wie sich die Spannung im Mittelspannungsnetz von Kemberg bei Wittenberg regulieren lässt. Zu den dortigen Windrädern und Photovoltaik-Anlagen schalten sie eine Biogasanlage an das Netz und visualisieren die Veränderungen live in den Netzparametern über die Anlagensteuerung.

WAS:    Abschlussveranstaltung für das Projekt »REStabil« mit Live-Versuch
WANN: 12.2.2015, 10 Uhr
WO:      Virtual Development and Training Centre VDTC des Fraunhofer IFF, Joseph
             von-Fraunhofer-Str.1, 39106 Magdeburg

MIT:
Dr. Hermann Onko Aeikens, Minister für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt Dr. Tamara Zieschang, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen Anhalt Univ. Prof. Jens Strackeljan, Rektor Otto-von-Guericke Universität Magdeburg Prof. Gerhard Müller, stellv. Institutsleiter Fraunhofer IFF Und nicht zuletzt dem »REStabil« - Projektleiter Dr.-Ing. Przemyslaw Komarnicki vom Fraunhofer IFF

Sie sind herzlich eingeladen, an der Abschlussveranstaltung teilzunehmen.

Erfahren Sie mehr.

vorheriger Beitrag nächster Beitrag