Ein Topstandort für die Logistik - Magdeburger Gewerbegebiet Rothensee weiter im Aufwind


Zwischen den Hochregalen herrscht Betriebsamkeit. Mit einem Fingerzeig erfassen die Lageristen alle wichtigen Daten. Der Laserscanner an der Hand überträgt sie an einen zentralen Rechner. Während die Ware auf die Palette gestapelt wird, kommt das Etikett für jede einzelne Position aus dem Drucker direkt am Transportwagen. Verkaufspreis, Artikelbezeichnung und andere Angaben entsprechend der Kundenwünsche sind dort enthalten, auch in der Sprache des Abnehmers, in Deutsch, Holländisch oder Spanisch.

Die Gunz Warenhandels GmbH mit Sitz im österreichischen Mäder betreibt seit dem Sommer 2012 in Magdeburg ein Distributionszentrum für Lebensmittel. "Der ideale Platz in Deutschland für die Logistik hat unsere Entscheidung maßgeblich beeinflusst", sagt Stefan Gunz, zuständig für den Standort in Sachsen-Anhalt.

Die Nähe zu den Autobahn A2 und A14 zählt, noch mehr die Nachbarschaft zu Dienstleistern. Knapp ein halbes Dutzend Transportunternehmen finden sich im Gewerbegebiet Rothensee. Das verkürzt Wege, schafft unkomplizierte Abläufe. Warenlieferungen gehen nicht nur an deutsche Kunden sondern auch nach Nordeuropa sowie die Benelux-Staaten. Auch der Übersee-Export unter anderem  nach Kanada, Israel und Australien erfolgt über Magdeburg. Da zahlt sich die Nähe zum Hamburger Hafen aus.

Nur wenige Autominuten sind es bis zu Dachser. Die gelb-blauen Lastkraftwagen des international tätigen Logistikers stehen fast ständig an den Laderampen des Neubaus. "Wir übermitteln alle notwendigen Daten vorab, die Verteilung unserer Paletten auf den Linienverkehr erfolgt dann direkt bei Dachser", erklärt Gunz. Die Partnerschaft funktioniert. "Unser europaweites Netz von Betriebsstätten ermöglicht pünktliche und effiziente Belieferungen", berichtet Mirko Kauffeldt, Niederlassungsleiter von Dachser. Auch sein Unternehmen profitiert von der zentralen Lage Magdeburgs. Seit 2001 hat der Spezialist für Stückgut-Logistik sein Geschäft in der Ottostadt breit aufgestellt. Nach der Gründung 1994 im Magdeburger Hafen entstand das Umschlaglager auf einer Grundstücksfläche von 55.000 Quadratemetern. Für die Industrie aber auch für die Lebensmittelbranche werden dort in jedem Monat rund 35.500 Sendungen mit einem Gesamtgewicht von fast 64.000 Tonnen abgefertigt. Täglich bedient das Unternehmen 35 Direktlinien, kann gleichzeitig 35 Lkw be- und entladen. 132 Mitarbeiter, davon 23 Auszubildende, sichern den exakten Ablauf aller Prozesse. "Für uns ist die Ausbildung junger Leute unverzichtbar", sagt Kauffeldt. Deshalb würden sowohl im kaufmännischen wie im gewerblichen Bereich Studenten praktische Erfahrungen sammeln. Sie bekämen die Chance, sich ihren zukünftigen Arbeitsplatz im Unternehmen zu sichern. 

In einem Multi-User-Warehouse im nur 20 Kilometer entfernten Steglitz werden Prozesse für unterschiedliche Kunden verwaltet. Am Standort Oschersleben nutzen zwei Großkunden in einem weiteren Lager die Kompetenz von Dachser. Rund um den Versand von Glasflaschen dreht sich alles bei der HNG Global GmbH im altmärkischen Gardelegen. Die Firma hat das Logistikgeschäft dem Spezialisten übertragen.

Die Dachser GmbH & Co. KG wurde 1930 in Kempten (Allgäu) gegründet. Der international tätige Logistikdienstleister hat das Geschäftsjahr 2012 mit neuen Höchstwerten bei Umsatz- und Mitarbeiterzahlen abgeschlossen. Im laufenden Geschäftsjahr soll erstmals die Umsatzmarke von fünf Milliarden Euro erreicht werden.  Der Konzernumsatz im vergangenen Jahr stieg auf 4,41 Milliarden Euro, das sind 3,7 Prozent mehr als 2011 (4,254 Milliarden Euro). 49,8 Millionen Sendungen mit einem Gewicht von 37, 46 Millionen Tonnen sind jeweils rund ein Prozent mehr als im Vorjahr. Dachser war zum Ende 2012 weltweit mit 347 eigenen Niederlassungen vertreten, 92 davon in Deutschland. 

Partner wie Gunz Warenhandels GmbH sind das Salz in der Suppe, zieht Mirko Kauffeldt ein Resümee des Engagements in Magdeburg. Deutlich mehr als 50 Prozent seiner Auslieferungen erfolgen über Dachser, versichert Stefan Gunz. Nach der Investition von fast 17,7 Millionen Euro in Sachsen-Anhalt stünden die Zeichen auf Wachstum. Man habe das Distributionszentrum entsprechend geplant. Gegenwärtig würden 200 bis 250 Paletten mit Lebensmitteln ausgeliefert. Sechs bis sieben Jahre werde es dauern, bis die Kapazität von rund 1.000 Paletten erreicht sei. Die Mitarbeiterzahl solle von gegenwärtig 25 auf mittelfristig 100 bis 120 wachsen.

Der Optimismus scheint berechtigt. In den vergangenen Jahren erreichte das österreichische Unternehmen jährlich ein Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich. 2012 lag der Umsatz bei 88,5 Millionen Euro und soll 2013 auf 100 Millionen Euro steigen.

Das zweite Logistikzentrum der Gunz GmbH ist doppelt so groß wie das am Stammsitz des Unternehmens. Gegenwärtig werden von beiden Plätzen aus 5.000 Kunden wie Tankstellen, Kioske, Baumärkte und Supermarktketten in 80 Ländern beliefert. Das Sortiment bestehe aus rund 1.500 Artikeln. 180 Hersteller produzieren für Gunz. Darunter sind acht aus den neuen Bundesländern, zu denen auch die Hallesche Halloren Schokoladenfabrik gehört.

Text: Klaus-Peter Voigt

Dachser GmbH & Co. KG
Logistikzentrum Magdeburg
Wörmlitzer Straße 2
39126 Magdeburg

vorheriger Beitrag nächster Beitrag