Österreich

Sachsen-Anhalt ist aus Sicht österreichischer Unternehmen logistisch in alle Richtungen optimal angebunden: Hier kreuzen sich europäisch bedeutende Bundesautobahnen und Wasserstraßen. Außerdem ist Sachsen-Anhalt für österreichische Unternehmen eine Hauptumschlagbasis für Waren, die in Richtung Osteuropa, in die westdeutschen Ballungsgebiete oder nach Skandinavien exportiert werden.

Österreichische Investoren profitieren nicht nur von logistischen Vorteilen. Zu den Argumenten, die Sachsen-Anhalt für österreichische Unternehmen interessant machen, gehören auch die zentrale Lage im gesamtdeutschen und -europäischen Raum, attraktive Grundstückspreise und die Förderungsmöglichkeiten bei Investitionen.

Österreichische Investitionen in Sachsen-Anhalt

Weitere Informationen

Fast ein Drittel der Waren, die Österreich im Jahr 2016 ausgeführt hat, gingen nach Deutschland. Der Anteil deutscher Produkte an den eingeführten Waren lag sogar bei rund 37 Prozent. Ein Vorteil für österreichische Unternehmen liegt in der Nähe der Sprache und Kultur.

Im Jahr 2016 belief sich der Warenwert der Exporte Sachsen-Anhalts nach Österreich auf rund 956,4 Millionen Euro, und belegt damit Platz 4 in der Außenhandelsstatistik Sachsen-Anhalts für die Exporte. Die Importe nach Sachsen-Anhalt betrugen rund 546,1 Millionen Euro. Damit liegt Österreich auf Platz 11 unter den Handelspartnern für sachsen-anhaltische Exporte.