Sachsen-Anhalt/China: Investitions- und Marketinggesellschaft (IMG) und Shenzhen Outbound Alliance (SOA) ‎schließen strategische Partnerschaft

IMG-Geschäftsführer Thomas Einsfelder und Tianlun Sun, Executive Chairman der Shenzhen Outbound Alliance ( SOA), bei der Vertragsunterzeichnung. (Foto: IMG Sachsen-Anhalt / Ines Massih-Richter)

Erste IMG Investorenkonferenz China im Vorfeld der Hannover Messe 2019

IMG Geschäftsführer Thomas Einsfelder und die Vorstandsvorsitzende der SOA, Tianlu Sun, haben in Shenzhen einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Dem Vertrag war eine im Mai 2018 unterzeichnete Absichtserklärung vorausgegangen. Zum Inhalt des zunächst für zwei Jahre geltenden Vertrages sagte Thomas Einsfelder: „Wirtschaftsförderung baut auf vertrauensvolle Kontakte in Unternehmen und diese verlangen Kontinuität. Ich bin deshalb heute guter Dinge, dass von diesem Vertrag auf Gegenseitigkeit beide Partner gleichermaßen profitieren werden.“

Die Kooperation ist zielorientiert und legt fest, wie die Vertragsparteien Unternehmen aus ihren regionalen Netzwerken bei Unternehmensgründungen, Investitions- oder Kooperationsabsichten unterstützen. Zudem werden IMG und SOA sich über Websites, Soziale Medien und die SOA App gegenseitig bei der Vermarktung als Investitionsstandort und Reiseland unterstützen. Auch regelmäßige Treffen und Veranstaltungen in beiden Regionen sind Gegenstand des Vertrages, für dessen Umsetzung auf Seiten der IMG der Chinaexperte Mathias Obieglo zuständig ist.

„Die Welt ist zu groß, auch China ist zu groß, als dass wir mit Unternehmen und Partnern aus Sachsen-Anhalt überall unterwegs sein können. Wir konzentrieren uns deshalb auf die Region Shenzhen, um hier um Vertrauen zu werben und konzentriert für unsere Ziele zu arbeiten“, begründet Einsfelder die Partnerschaft mit der SOA, die sehr ähnliche Interessen habe wie die IMG.

Zur Auswahl der Region Shenzhen, zu der es bereits seit mehreren Jahren Kontakte gibt, erläutert Einsfelder: „Shenzhen grenzt an die Sonderverwaltungszone Hongkong und bildet mit Guangzhou eine Mega-Metropole. Sie zieht viele ausländische Investitionen an und ist voll von jungen, hochmotivierten Unternehmern, die von hier aus auf den Weltmarkt drängen. Shenzhen ist gleichzeitig Sitz der erfolgreichsten chinesischen High-Tech Unternehmen, beispielsweise sind der Mobilfunkausrüster Huawei Technologies Co Ltd, der Automobilhersteller BYD sowie das Internet-Unternehmen Tencent Holdings Ltd dort beheimatet.“ Auch die SF Express, zweitgrößter Kurierdienstleister in China, hat ihren Hauptsitz in Shenzhen und kooperiert bereits mit der Flughafen Leipzig/Halle GmbH.

Die Vertragsunterzeichnung fand im Rahmen einer IMG Business-Partner-Reise statt. Auf dem Programm standen verschiedene chinesisch-deutsche Foren für Investitionskooperation in Qingdao, Hefei, Taicang und Shenzhen, die Teilnahme an Deutsch-Chinesischen Hidden-Champions-Gipfeln 2018 sowie zahlreiche Unternehmensbesuche. Zur Delegation aus Sachsen-Anhalt gehörten u.a. der Wirtschaftsbeigeordnete der Landeshauptstadt Magdeburg, Rainer Nitsche, Dr. Martin Schrumpf und Johannes Feibig von der Walzengießerei & Hartgusswerk Quedlinburg GmbH, Dr. Reiner Berger von der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt sowie weitere Unternehmensvertreter und Vertreter des China Centrum Sachsen-Anhalt e.V.

„Wir sind in China auf wirklich großes Interesse an Wirtschaft und Wissenschaft in Sachsen-Anhalt gestoßen“, bilanziert Thomas Einsfelder die Business-Partner-Reise. Wirtschaftsdelegationen aus Hefei, Taicang bei Shanghai und Shenzhen werden deshalb im kommenden Jahr Sachsen-Anhalt besuchen. Diese Besuche werden in enger Kooperation mit dem IMG-Partner CIPA (China Investment Promotion Agency in Europe) vorbereitet.

„Am Chinageschäft interessierte Unternehmen sollten sich die letzte Märzwoche 2019 vormerken, um im Vorfeld der HANNOVER Messe bei der ersten IMG Investorenkonferenz China exklusive Kontakte zu Vertretern aus chinesischen Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen zu schließen,“ lädt Einsfelder Unternehmen, Netzwerke, Cluster und Wirtschaftsförderer in Sachsen-Anhalt ein.

Hinweis für die Redaktionen: Die Reise endete am Sonntag, den 21. Oktober. Gern steht Ihnen Herr Einsfelder für Ihre Berichterstattung zum Gespräch zu Verfügung.

vorheriger Beitrag nächster Beitrag