Fachtag Wissenschaftskommunikation Sachsen-Anhalt

»Fachtag Wissenschaftskommunikation« am 16. April 2018
an der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Halle (Saale)

»Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat», hat Mark Twain gesagt. Zu diesem Prozess gehört freilich nicht nur, aus der Idee tatsächlich ein Produkt, ein Patent oder ein Werk zu machen. Ebenso wichtig ist die Kommunikation der Idee.

Beim »Fachtag Wissenschaftskommunikation« steht diese Herausforderung im Mittelpunkt: Wir bringen Innovatoren und Kommunikatoren zusammen und laden Sie dazu herzlich ein. In einem speziellen Labor-Format entwickeln Sie gemeinsam mit weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Fachtags Ideen und Konzepte: Ausgezeichnete Wissenschaftler und Unternehmer aus Sachsen-Anhalt berichten von ihren Ideen; Profis aus Marketing, PR und Journalismus beraten zur Frage, wie sich Innovationen am besten in die Öffentlichkeit bringen lassen.

Als Teilnehmer erfahren Sie damit Hintergründe zu aktuellen Forschungstrends und wenden neue Werkzeuge der Wissenschaftskommunikation an. In der Abendveranstaltung gibt Prof. Stuart Parkin, Direktor am Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik Halle (Saale), Einblicke in seine bahnbrechenden Arbeiten zu neuartigen Computerspeichern, zudem können Sie wertvolle Kontakte zu renommierten Wissenschaftlern, Unternehmern, Journalisten und weiteren Medienschaffenden knüpfen. Am Folgetag besteht die Möglichkeit, im Rahmen von Recherchereisen exzellente Wissenschaftseinrichtungen und Zukunftsorte in Sachsen-Anhalt vor Ort kennen zu lernen.

Fachtag Wissenschaftskommunikation
16. April 2018, 10-17.30 Uhr
Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Jägerberg 1, 06108 Halle (Saale)

Anmeldung unter fachtag@science2public.com
Teilnahmegebühr: 59 Euro. Für Nachwuchswissenschaftler und Studierende ist die Teilnahme kostenfrei.

> zum Einladungsflyer

> zur Agenda

> Recherchereise zum Fachtag: Einladung & Agenda

> zur Pressemitteilung: Brennstorffzellen, Computerspeicher, Spirt-Spar-Reifen

Hintergrund

Die Zielgruppen
Wissenschaftler, Journalisten, Unternehmer und Kommunikatoren treffen beim Fachtag Wissenschaftskommunikation aufeinander, lernen exzellente Wissenschaft, innovative Ideen und neue Werkzeuge zur Wissenschaftskommunikation kennen. Der Fokus liegt auf Sachsen-Anhalt.

Das Format
Beim Fachtag präsentieren zehn Tandems aus Innovation (Wissenschaftler oder Unternehmer, die bereits mit dem Hugo-Junkers-Preis des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet wurden) und Kommunikation (Journalisten, Berater, Kreative) ihr Know-how gemeinsam am Beispiel je eines Projekts. Zusammen mit den Teilnehmern des Fachtags entwickeln sie dann in zehn Labs eigene Ideen zur Kommunikation und Vermarktung von weiteren Projekten, diese werden schließlich vorgestellt und diskutiert. Eingerahmt wird die Arbeit in den Labs von einer Key Note und einer Podiumsdiskussion zu aktuellen Fragestellungen der Wissenschaftskommunikation. Im Anschluss an den Fachtag gibt es eine Abendveranstaltung mit Wissenschaftlern und Unternehmern des Landes, am Folgetag eine Reise zu herausragenden Forschungsstandorten in Sachsen-Anhalt.

Die Initiatoren
Der Fachtag Wissenschaftskommunikation wird unterstützt von der Investitions- und Marketinggesellschaft des Landes Sachsen-Anhalt, der Deutschen Public Relations Gesellschaft e. V., Landesgruppe Sachsen-Anhalt/Thüringen, science2public – Gesellschaft für Wissenschaftskommunikation, dem Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS, dem weinberg campus e.V. und der Univations GmbH Institut für Wissens- und Technologietransfer an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.fachtag-wissenschaftskommunikation.de