Einladung an die Medien

Schub für Unternehmen in der Corona-Krise: Investitionsförderung wird aufgestockt und vereinfacht

Der Wirtschaftsstandort Sachsen-Anhalt wird zunehmend attraktiver. Gerade in den vergangenen vier Jahren stehen zahlreiche bedeutende Ansiedlungen und Unternehmenserweiterungen auf der Habenseite: Die weltweit einzigartige Bioraffinerie von UPM in Leuna, das geplante Werk für E-Auto-Batterien von Farasis in Bitterfeld-Wolfen, die hochmoderne Papierfabrik der Progroup AG in Sandersdorf-Brehna und viele weitere Investitionen sorgen dafür, dass Sachsen-Anhalt zu einem Land der Zukunftstechnologien wird.

Ein bedeutender Pluspunkt im Standortwettbewerb um Investitionen von Unternehmen und beim Ausbau der wirtschaftsnahen Infrastruktur ist die Förderung aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW). Um Ansiedlungen und Erweiterungen sowie den Ausbau von Industriegebieten auch künftig in großem Umfang zu unterstützen und zusätzlich Konjunkturimpulse in der Corona-Krise zu setzen, werden die GRW deutlich aufgestockt und die GRW-Landesregelungen erneut vereinfacht.

Darüber informiert Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann Vertreterinnen und Vertreter der Medienbei einem

PRESSEGESPRÄCH

am Montag, 12. Oktober 2020, 14 Uhr,

 Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, Raum C508/509,
Hasselbachstraße 4, 39104 Magdeburg.

vorheriger Beitrag nächster Beitrag