Studierende für Existenzgründung fit machen

Studentin Franziska Jarisch beim Pitch ihrer Geschäftsidee an der Hochschule Harz, im Publikum: Partner aus der Wirtschaft, die ihre Ideen einem Praxis-Test unterzogen. Foto: Hochschule Harz

Neue Studieninhalte werden mit Partnern aus der Wirtschaft umgesetzt

Von der Entwicklung einer Geschäftsidee bis zur Investorensuche – Studierende der Master-Programme am Fachbereich Automatisierung und Informatik der Hochschule Harz eigneten sich im aktuellen Wintersemester umfangreiches Wissen zur Existenzgründung an. In verschiedenen Angeboten erlernten sie theoretisch und praktisch, wie der Weg in die berufliche Selbstständigkeit gelingen kann. Die neuen Studieninhalte werden nun zum festen Bestandteil des Lehrplans. „Start-ups sind heute wichtige Innovationstreiber in unserem Land“, betont Dekanin Prof. Dr. Andrea Heilmann. „Wir als Fachbereich sehen die methodische Ausbildung unserer Studierenden als wichtigen Punkt, um auch im Landkreis Harz eine Gründerkultur zu etablieren und so digitale Innovationen in der Region zu begleiten und zu fördern.“

Die Veranstaltung „Lean-Start-up“ bringt den Studierenden methodische Grundlagen der Unternehmensgründung näher. Lena Sophie Schuh, Studentin im Master-Studiengang Technisches Innovationsmanagement, nahm im Wintersemester daran teil: „In der Vorlesung ging es zum Beispiel um Ideenfindung und Businessmodelle, im begleitenden praktischen Teil haben wir unser erstes Produkt gebaut“, erzählt sie. Eine anschließende Veranstaltung bereitete die Studierenden auf ihren ersten Investoren-Pitch vor. Dabei lernten sie, ihre Geschäftsidee überzeugend zu präsentieren. Mit den Praxistipps sowie dem selbst erstellten Produkt im Gepäck stellten sie sich ihrer Prüfungsleistung – der Präsentation ihrer Geschäftsidee vor Investoren aus der freien Wirtschaft.

Auch das Modell der „Innovationsgarage“ lernten die Studierenden kennen. Ein Unternehmen aus der Finanzberatung beleuchtete gemeinsam mit ihnen mögliche Geschäftsmodelle im Bereich der Digitalisierung. „Wir haben auf Augenhöhe zusammengearbeitet“, berichtet die 23-jährige Franziska Jarisch, ebenfalls Studentin des Technischen Innovationsmanagements. Mit der Teilnahme an den neuen Angeboten konnte sie ihre anfängliche Scheu vor dem Thema Unternehmensgründung ablegen: „Ein Unternehmen gründen, das hörte sich für mich erstmal sehr groß an. Es war spannend zu sehen, dass es ganz einfach sein kann. Wenn es sich ergibt, warum nicht?“

Die neuen Studieninhalte zum Thema Existenzgründung richten sich an Studierende der Master-Studiengänge Technisches Innovationsmanagement und Medien- und Spielekonzeption. Bewerbungen für das Sommersemester sind noch bis 28. Februar 2019 möglich. Informationen zu weiteren Studieninhalten liefern die Webseiten der Hochschule Harz unter www.hs-harz.de/studium.

vorheriger Beitrag nächster Beitrag