Ministerpräsident Haseloff: A 14-Verlängerung dringend notwendig

„Die Verlängerung der A 14 ist ein weiterer Schritt, unser Land attraktiver machen. Die Rahmenbedingungen für Unternehmen werden nach der Fertigstellung deutlich besser, vor allem hier in der Region nördlich von Magdeburg. Die Strukturschwäche der Altmark wird ein Stück abgemildert werden. Größere Ansiedlungen werden auch künftig schwierig bleiben. Die Chancen dafür werden sich jedoch erheblich verbessern.“ Das erklärte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff heute beim Spatenstich für den Streckenabschnitt zwischen der Anschlussstelle Colbitz und der Anschlussstelle Tangerhütte.

Mit der Nordverlängerung der A 14 werde eine noch bestehende Lücke im Autobahnnetz geschlossen. Sachsen-Anhalt werde den Trumpf der geografischen Mittellage noch besser ausspielen können. Das betreffe nicht zuletzt die Ambitionen, den Stellenwert des Landes als Logistikstandort zu erhöhen, betonte Haseloff.

„Dieses Signal, dass es heute weitergeht, ist besonders für die Bürgerinnen und Bürger in der Altmark wichtig“, erklärte Verkehrsminister Thomas Webel. Schon in drei Jahren könne dann durchgängig auf gut 14 Autobahnkilometern gefahren werden.

vorheriger Beitragnächster Beitrag