Verkehrsminister Webel: Bundesstraße 6 wird zur A 36

Die Bundesstraße (B) 6 wird zur Bundesautobahn „Braunschweig-Bernburg“. „Wir haben gestern aus dem Bundesverkehrsministerium die Mitteilung erhalten, dass die B 6n von Niedersachsen bis zur A 14-Anschlussstelle Bernburg zusammen mit der A 395 zwischen dem Kreuz Braunschweig Süd (A 39/A 395) und dem Dreieck Vienenburg (A 395/B 6n) einheitlich A 36 heißen wird“, erklärte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel heute in Magdeburg.

Die Vergabe der Nummer sei ein wichtiger Schritt, um jetzt zügig alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen zu können, damit die B 6 schon bald den Autobahnstatus erhalte, sagte der Minister. „Wir sind dem Bund für die Entscheidung zur Aufstufung sehr dankbar“, fügte er hinzu. Davon würden positive Impulse für die Wirtschaft und den Tourismus ausgehen.

Nach der Aufstufung der B 6 und der Fertigstellung des A 14-Lückenschlusses würden künftig alle Regionen Sachsen-Anhalts durch Autobahnen erschlossen, sagte Webel. „Ein gut ausgebautes Autobahnnetz ist ein wichtiger Standortfaktor für die Zukunft unseres Landes“, betonte der Minister.

Nach Webels Worten wird dem Bund nun so schnell wie möglich ein mit dem Land Niedersachsen abgestimmtes Zielverzeichnis für die wegweisende Beschilderung direkt entlang der künftigen A 36, aber auch für das nachgeordnete Straßennetz vorgelegt.

Nach Genehmigung dieses Konzeptes durch das Bundesverkehrsministerium kann die Ausschreibung der Umschilderung vorbereitet werden. Die Kosten dafür werden auf sachsen-anhaltischem Gebiet voraussichtlich zwei Millionen Euro betragen. Im nächsten Jahr soll die „neue“ A 36 dann mit blauen Verkehrsschildern als Autobahn weithin erkennbar sein.

vorheriger Beitragnächster Beitrag