Smarte Studierende entwickeln Hausboot

Studierende des SMART-Projekts hausBOOT mit den Auftraggebern und ihrem Design-Modell (Foto: H. Krieg)

Ein interdisziplinäres Team aus 12 Studierenden der Otto-von-Guericke-Universität hat während des Sommersemesters 2017 im Auftrag der „Haus & Boot Manufaktur – A. Becker & R. Naumann GbR“ aus Magdeburg ein erlebnisorientiertes Hausboot mit einem innovativen Design entwickelt. Neben Studierenden des Masterstudiengangs Integrated Design Engineerings nahmen auch angehende Akademiker aus den Fachbereichen Sport und Technik und BWL an der Projektarbeit teil. Ziel war es ein Hausboot zu entwickeln, das sowohl moderne Bedürfnisse von Kunden erfüllt, technischen Anforderungen der Umgebung entspricht als auch einen wirtschaftlichen Erfolg der Auftraggeber garantiert.

Die Zusammenarbeit der Manufaktur mit den Studierenden entstand im Rahmen des Forschungsprojektes Science-to-Market-Accelerators for Regional Transfer, kurz SMART. Ziel von SMART ist es, Kooperationen zwischen Hochschulen und Unternehmen aus der Region zu initiieren und durchzuführen, um neue Konzepte zur regionalen Innovations- und Wirtschaftsförderung zu entwickeln.

Am 7. Juli stellten nun die Studierenden ihre finalen Ergebnisse vor. Neben Markt- und Wirtschaftsanalysen, CAD-Modellen, fotorealistischen Renderings und Plänen für die Inneneinrichtung des Hausbootes, fertigten die Studierenden ein detailliertes Designmodell an. Dank einer intensiven Kommunikation mit den Auftraggebern Andre Becker und Robert Naumann konnte während der Entwicklung stets sichergestellt werden, dass die Ergebnisse umgesetzt werden können. Die Auftraggeber wollen nun zum nächsten Schritt ansetzen und das Konzept in naher Zukunft realisieren.

Die guten Ergebnisse sind ein Zeugnis dafür, wie erfolgreich die Zusammenarbeit einer Universität mit einem regionalen Wirtschaftspartner sein kann. Bereits seit Jahren bietet der Lehrstuhl für Maschinenbauinformatik mit dem Master-Studiengang Integrated Design Engineering eine akademische Ausbildung an, bei der Studierende mit namhaften internationalen Unternehmen aus der Industrie in Kontakt kommen. Die Unternehmen profitieren von der Kooperation in Form von kreativem Input von jungen, motivierten Produktentwicklern. Mit dem SMART-Projekt sollen nun besonders Kooperationen mit regionalen Partnern aus Sachsen-Anhalt gefördert werden. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen, welche nur begrenzte Ressourcen für Forschung und Entwicklung aufwenden können, bedeuten solche Kooperationen eine hervorragende Möglichkeit neue Produkte zu erschaffen, um in einem dynamischen Markt zu bestehen.

Das Projekt Science-to-Market-Accelerators for Regional Transfer (SMART) wird durch das Land Sachsen-Anhalt und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung der EU gefördert.

Kontakt:
Bernd Neutschel | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg | Lehrstuhl für Maschinenbauinformatik
Telefon: 0391 67-52746 | E-Mail: bernd.neutschel@ovgu.de | www.smart.ovgu.de

vorheriger Beitrag nächster Beitrag