Jubiläum: 20 Jahre Gastvortragsreihe Logistik in Magdeburg

Podiumsdiskussion im Fraunhofer IFF in Magdeburg zur Jubiläumsveranstaltung »20 Jahre Gastvortragsreihe Logistik«. v.l.n.r.: Prof. Michael Schenk, Dr. Gabriele Reich, Holger Seidel (Moderation), Dr. Sebastian Putz, Prof. Thomas Wimmer.
Foto: Fraunhofer IFF/Viktoria Kühne

Seit 20 Jahren veranstalten das Fraunhofer IFF und die Universität Magdeburg die Gastvortragsreihe Logistik. Viele erfolgreiche Unternehmen haben hier ihre zum Teil bahnbrechenden Entwicklungen für die Logistik-Branche persönlich vorgestellt. Mit Gästen wie Prof. Thomas Wimmer, Vorsitzender der Bundesvereinigung Logistik (BVL) und Dr. Sebastian Putz, Staatssekretär im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, wurde nun ein würdiges Jubiläum begangen.

Zwanzig Jahre sind für eine eher akademische Gastvortragsreihe, die sich nur an eine scheinbar kleine Zielgruppe richtet, ein beachtliches Alter. Die Gastvortragsreihe Logistik des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg gibt es aber nun tatsächlich schon so lange. Viele Unternehmen aus ganz Deutschland und Europa, unter Ihnen regelmäßig die Preisträger des Logistikpreises des Bundesvereinigung Logistik (BVL), des zentralen Expertennetzwerks des Wirtschaftsbereichs Logistik, haben hier neueste Innovationen für die Logistik vorgestellt.

»Die GVR-Logistik ist auch dank ihrer hohen Praxisorientierung ein jahrelang erfolgreiches Format, mit dem Magdeburg ein starkes Zeichen auf der Logistiklandkarte setzt. Ihr Erfolg ist aber ein Indikator dafür, welche Bedeutung die Logistik für diese Region hat, welch wichtiger Wirtschaftsfaktor sie ist«, meint dazu Professor Michael Schenk, Leiter des Magdeburger Fraunhofer IFF. »Einen wesentlichen Anteil an diesem Erfolg hat dabei nicht zuletzt auch die exzellente Logistikausbildung an der Otto-von-Guericke-Universität. Sie ist ein Garant dafür, dass Magdeburg als Logistikstandort heute in Wirtschaft und Wissenschaft eine anerkannte Größe ist«, so Schenk. Zusammen mit Professor Thomas Wimmer, Vorsitzender der Geschäftsführung der
Bundesvereinigung Logistik (BVL), Dr. Sebastian Putz, Staatssekretär im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, und Frau Dr. Gabriele Reich von Lufthansa Industry Solutions, diskutierte er auf der Jubiläumsveranstaltung vor etwa 160 Gästen die Herausforderungen der Logistikbranche in den kommenden 20 Jahren.

Die Kernfrage des Abends lautete: Wie wird die Digitalisierung die heutigen Geschäftsmodelle der Logistik-Branche verändern, wenn nicht gar überholen? In der Beantwortung waren sich alle Teilnehmer der Gesprächsrunde einig: Es wird erhebliche Veränderungen geben, auch wenn manche davon noch nicht sofort zu erwarten seien. Um diese Umwälzungen, angefangen von der transparenten Logistikkette bis zum autonom fahrenden Lkw, erfolgreich zu bewältigen, sei aber vor allem eines nötig: unternehmerischer Mut und die Bereitschaft für mehr Innovation. Dabei dürfe man sich auch nicht vor Rückschlägen scheuen.

Der Vorsitzende der BVL-Geschäftsführung, Professor Thomas Wimmer, formulierte es so: »Fundiertes Logistik-Know-how in Kombination mit IT-Fachwissen sind heute ebenso gefragt wie eine bislang außergewöhnliche Unternehmenskultur: die Bereitschaft zum Ausprobieren, die Erlaubnis, Fehler zu machen und die Begeisterung, mit neuen Erkenntnissen ein weiteres Mal durchzustarten.« Besonders die Kooperation zwischen universitärer Ausbildung, angewandter Forschung und Praxis wird ein wichtiger Baustein einer zukunftsfesten Branche sein, betonte
Staatssekretär Putz. Er lobte in diesem Zusammenhang die Gastvortragsreihe als gelungenes Beispiel für die starke Integration von neuen Forschungserkenntnissen und praktischem Denken, legte aber auch den Finger in eine Wunde der Branche: »Wir müssen heute davon ausgehen, dass nur eine konsequente Digitalisierung und Vernetzung aller Prozesse die Basis für den zukünftigen wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens sein kann. Als Land sehen wir hier insbesondere im Bereich der Schiene und Wasserstraße Nachholbedarf.«

Die Gastvortragsreihe Logistik wird im kommenden Jahr fortgesetzt. Organisatoren und Gäste freuen sich bereits jetzt auf wieder herausragende Referenten und präsentierte Innovationen aus der Welt der Logistik.

vorheriger Beitragnächster Beitrag