Wesentliche Impulse für Gestaltung des demografischen Wandels kommen aus Sachsen-Anhalt

Nach Auffassung von Landesentwicklungsminister Thomas Webel gehen von Sachsen-Anhalt wesentliche Impulse für die Gestaltung des demografischen Wandels in Deutschland aus. „Unser Handlungskonzept - Nachhaltige Bevölkerungspolitik in Sachsen-Anhalt - ist bundesweit beispielgebend“, erklärte Webel vor Beginn des Demografiegipfels der Bundesregierung, der morgen (16.03.) in Berlin tagt. Zu den Diskussionspunkten des Gipfels „Lebensqualität in Stadt und Land fördern“ und „Jugend gestaltet Zukunft“ bringen Fachleute des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalts wichtige Eckpunkte ein. „Wir brauchen einen Paradigmenwechsel von einer Abwanderungs- zu einer Zuwanderungsregion“, sagte der Minister. Dabei spiele die intensive Einbeziehung der ortsansässigen Bevölkerung eine entscheidende Rolle. „Damit die Jugend selbst offensiv Zukunft gestalten kann, unterstützen wir den Dialog der Generationen, die Jugendarbeit und die Mobilität der jungen Leute gerade auf dem Land“, fügte Webel hinzu.

Das Land Sachsen-Anhalt und der Bund stellen in diesem Jahr rund 14 Millionen Euro aus den Förderprogrammen “Soziale Stadt“, „Aktive Stadt- und Ortsteilkerne“ und „Netzwerke – kleinere Städte und Gemeinden“ zur Verfügung. Diese Fördermittel werden gezielt für Initiativen der Städte und Gemeinden zur Anpassung an den demografischen Wandel eingesetzt. Mit dem Demografiebeirat verfügt das Land über ein hochkarätiges Gremium, das beratend wirkt und innovative Lösungsansätze entwickelt.

vorheriger Beitragnächster Beitrag