Nielsen Gruppe gründet Nielsen Tele Medical GmbH in Magdeburg

Prof. Dr. med. Hans-Jochen Heinze, Leiter der medizinischen Fakultät, Abteilung für Neurologie, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, und Robert J. Stokes, CEO der Nielsen Tele Medical GmbH. (Foto: Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt/Franziska Krüger)

Das Unternehmen macht damit den Schritt auf den Markt der Medizinprodukte

Die Nielsen Gruppe hat sich entschieden, mit der Gründung eines neuen Unternehmens, der Nielsen Tele Medical GmbH, auch auf dem Markt der Medizinprodukte und -leistungen tätig zu werden. Der Sitz des Unternehmens wird sich in Magdeburg (Deutschland) befinden.

Nielsen ist in der Marktforschung weltweit führend und verschafft seinen Kunden wertvolle Einblicke in die Konsumenten, was sie kaufen und was sie sich anschauen. Nielsen ist ebenfalls globaler Führer im Bereich neurowissenschaftlicher Forschung und versammelt unter seinem Dach den größten Stab an Neurowissenschaftlern in diesem Bereich weltweit.

Nielsen hat das weltweit erste drahtlose EEG-Headset mit Trockenelektroden mit vollständiger 10/20-Anerkennung als Medizinprodukt entwickelt: das „Fourier One“.

Durch unsere Zusammenarbeit mit Dr. Hans-Jochen Heinze haben wir entdeckt, dass das EEG-Headset beim Einsatz im medizinischen Bereich zu signifikanten gesundheitlichen Vorteilen führen kann.

Nielsen wollte diese Möglichkeit, Kosten im medizinischen Bereich zu senken und Diagnosen effizienter zu stellen, nicht ungenutzt lassen. Darum haben wir uns dafür entschieden, auch auf dem Markt der Medizinprodukte und -leistungen aktiv zu werden.

Nielsen hat sich aufgrund der ausgezeichneten Zusammenarbeit mit dem Land Sachsen-Anhalt und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg für die Stadt Magdeburg als Standort für das neue Unternehmen entschieden.

Auf Grundlage einer bereits durchgeführten erfolgreichen kleineren Studie wird in Kürze eine von 30 Ärzten durchzuführende medizinische Studie unter 500 Patienten umgesetzt.

Die Möglichkeit, eine Diagnose mittels EEG außerhalb eines Krankenhauses oder einer Klinik stellen zu können, kann jedes Jahr möglicherweise hunderte Millionen Euro allein in Deutschland sparen. Gleichzeitig bietet das drahtlose EEG-Headset mit Trockenelektroden die Möglichkeit, viele Erkrankungen zu diagnostizieren, die in einem Krankenhaus oder einer Klinik aus Zeitgründen nicht untersucht werden können.

„Nielsen freut sich über die Möglichkeit, seinen Mitmenschen durch die Bereitstellung seiner führenden Technologie für die Medizinbranche helfen zu können“, so Robert J. Stokes, CEO der Nielsen Tele Medical GmbH.

„Das Fourier One Headset von Nielsen und die moderne Diagnosesoftware sind Teil einer bahnbrechenden Technologie, die eine großartige Verbesserung für die neurologische Diagnose und Behandlung bringen wird, mit der die Kosten der EEG-Diagnose stark gesenkt werden können und mit der diese Diagnosetechnik auch in heute noch nicht zugänglichen Bereichen genutzt werden kann“, erklärt Prof. Dr. med. Hans-Jochen Heinze, Leiter der medizinischen Fakultät, Abteilung für Neurologie, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

vorheriger Beitragnächster Beitrag